Bärenpark Libearty

Manchmal schenkt einem das Leben glückliche Zufälle. Während eines Rumänienurlaubes war ich in der Nähe von Brasov und konnte den dort gelegenen Bärenpark besuchen (der bmt e.V. unterstützt das Projekt). Einfach ein wunderbares Tierschutzprojekt, daß von einer ebenso bewundernswerten Frau, Cristina Lapis, realisiert wurde. 2002 starb in ihren Händen der Bär Maya, den sie vorher vier Jahr lang in Gefangenschaft täglich versucht hatte zu versorgen. Sie versprach Maya ein Refugium für seine bärischen Genossen zu bauen, in denen sie ihr Leben genießen können. 2016 hat sie nun den größten europäischen Bärenpark erschaffen, in dem die Bären aus ehemaliger Gefangenschaft leben können. Für mich einfach nur bewundernswert.

Rolf Kohnen
bmt e.V. Berlin
Zur Homepage des Bärenparkes gelangen Sie hier.
Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen wollen, dann können Sie dies hier.
Den Film über den Bärenpark können Sie hier sehen.
——————————————————————
Der Verein AMP steht von Beginn an auch für den Schutz von Wildtieren: Bärenrettung, Lobbyarbeit gegen illegales und grausames Töten von wild lebenden Bären, fundiertes Fachwissen und Aufklärungsarbeit sowie die Zusammenarbeit mit dem nationalen rumänischen Umweltschutz, Forstämtern und dem Institut für Forstwirtschaft sind wichtige Ansatzpunkte für die zahlreichen Aktivitäten.

AMP bietet den einzigen tierärztlichen Notdienst in Brasov und Umgebung an, der Teil des nationalen 112 – Notrufes ist. Während das größte Problem der Bevölkerung mit wilden Bären Autounfälle sind, rettet der Notdienst Wild, Störche, Eulen, Fledermäuse und verschiedene andere Arten von Wildtieren.

In Rumänien leben ca. 6.000 Bären in den Wäldern. Die legale Jagdquote liegt bei 300 Bären im Jahr. Dabei werden häufig Muttertiere geschossen, während ihre verwaisten Jungtiere alleine zurückbleiben oder an Privatpersonen verkauft werden.
Geschäftsleute setzen Jungbären gerne in einen Käfig vor ihr Geschäft, um Kundschaft anzulocken, die mit den Wildtier posieren oder in Restaurants ihm Essensreste zuwerfen. Genauso leiden die Zirkusbären mitunter jahrzehntelang, leben unter schlechtesten Bedingungen und werden mit roher Gewalt dressiert, um Kunststücke vorzuführen.

Das ‚Libearty‘ Bärenrefugium wurde in Gedenken an die Bärin Maya ins Leben gerufen und beherbergt heute 81 europäische Braunbären und einen asiatischen Schwarzbären. Alle Tiere wurden aus schlechter Haltung und einem grausamen Leben voller Missbrauch in Gefangenschaft gerettet. Der Bärenpark befindet sich am Fuße des Karpatengebirges nahe Brasov in der Nähe von Zarnesti, ca. 200 km von Bukarest entfernt.

Das Programm ‚Rettet Bären in Gefangenschaft‘ wurde in den vergangenen zehn Jahren zu einem großartigen Erfolg, denn über 90% der rumänischen Bären in Gefangenschaft, die zuvor unter menschenunwürdigen und/oder illegalen Bedingungen gehalten wurden, konnten gerettet werden.

AMP führt im Jahr ca. 5 Bären-Rettungsaktionen durch, die auf einer kontinuierlichen Zoo-Überwachung, Kontrollen auf Privatgrundstücken, Beschwerden und Anzeigen aus der Bevölkerung, Anfragen von Behörden oder Zooverwaltungen etc. basieren. Im Rahmen dieser Rettungsaktionen übernahm AMP bislang 12 Bären von Restaurants, 34 Bären aus Zoos, 8 Bären aus Privatbesitz, 5 Bären von Forstämtern, 3 aus Zirkussen, 2 von Tankstellen, 3 aus Fabriken, 1 aus einem Kloster, 2 aus Museen, 1 aus einem Reservat und 4 Bären aus dem Ausland.

Von vielen Fachleuten als vermutlich bestes Bärenrefugium Europas bewertet, besteht das Bären-Refugium aus insgesamt 69 Hektar Wald, Bächen und Tümpel, die freundlicherweise von der Stadt Zarnesti zur Verfügung gestellt wurden. Das Reservat ist das Ergebnis eines Freundschaftsvertrages zwischen der Welttierschutzgesellschaft, Millions of Friends (AMP) aus Brasov und der Stadtverwaltung von Zarnesti aus dem Jahr 2005.

In 9 Jahren erreichte Libearty die Rettung von 80 Bären, die meisten von ihnen wurden illegal hinter Restaurants, Touristen-Unterkünften, Zirkussen und erbärmlich geführten Zoos gehalten. Nun genießen sie die Freiheit in einer natürlichen Umgebung.
Das Bärenrefugium verfügt über 11 bewaldete Gehege, 13 große Süßwassertümpel, 3 große bewaldete Gehege für die Langzeitpflege von Bären, 1 Gehege für die Langzeitpflege von Wölfen, 3 Quarantäne-Gehege, 1 Übungsplatz, 5 Gehege für Bären mit speziellen Bedürfnissen, 1 Verwaltungsgebäude, 1 Touristen-Info, 1 Kapelle, 1 unterirdischer Beobachtungspunkt, 1 Sommercamp (im Aufbau) und 1 Schulungszentrum (im Aufbau).

In dem Waldgebiet finden die Bären ausreichend Platz, Rückzugsmöglichkeiten, Winterschlafplätze und Badestellen. Der Park verfügt über eine Erstaufnahmestation für die medizinische Versorgung der Neuankömmlinge und einen Eingewöhnungsbereich. Hier können die Tiere ihre ersten Erfahrungen mit der freien Natur machen, bevor sie in die Anlage zu den Artgenossen umziehen.

‘Libearty’ ist nicht nur das größte Tierschutzprojekt in Rumänien, sondern auch das weitläufigste Bären-Refugium in Europa.
2014 wurde der Libearty Bear Sanctuary mit dem Excellenz-Zertifikat von TripAdvisor ausgezeichnet. Dies zeigt auch die wachsende internationale Unterstützung, die das Bärenrefugium seitens der Öffentlichkeit erfährt – und auch dringend braucht.